News Jungseefischer

Bericht Trüschenfischen 2015

Bereits zum zweiten Mal nach 2014 stand für die Jungseefischer das Trüschenfischen in Beckenried auf dem Programm. Nachdem es im letzten Jahr wie aus Kübeln geregnet hat, mussten die 23 Teilnehmer dieses Jahr zu Beginn gegen starken Wind ankämpfen.

Nach einer kurzen Einführung in die hohe Kunst von Trüschen-Montagen sowie der richtigen Auswahl vom Bissanzeiger wurden die Haken mit frischen Würmern bestückt. Das richtige Anködern entscheidet auch hier über Petri Glück. Wichtig war nun noch, die Montagen möglichst weit an den Horizont zu werfen, um die sagenumwobenen Trüschengründe vom See zu erreichen. Es dauerte dann doch eine gute Stunde, bis die erste Trüsche gelandet werden konnte, umso grösser war die Freude über diesen Fang. Das grösste Exemplar wurde schliesslich vom Vereinsmitglied Massimo Odermatt gefangen. Stolz präsentierte er die gut 40cm lange Trüsche allen anwesenden Fischern.

Zum Trüschenfischen gehört aber nicht nur ein guter Wurm, sondern eine genau so gute Bratwurst vom Grill. Aufgrund des allgemeingültigen Feuerverbots nahmen die Organisatoren extra einen Gasgrill mit, der von allen benutzt werden konnte. Als Rahmenprogramm wurde zudem wiederum der Zielwurf-Wettbewerb durchgeführt. Ruedi Käslin hiess dabei der Sieger an diesem Samstag. Er durfte sich über einen Gutschein vom FISH-ON in Stansstad freuen, der vom Inhaber Martin Christen gesponsert wurde.

Nachdem die Jungfischer um 20.00h wieder zum Sammelplatz begleitet wurden, liessen die anwesenden Helfer und Vereinsmitglieder den Abend bei Sonnenschein ausklingen. Dabei konnten bis spät in die Nacht noch einige Trüschen gefangen werden.

Trüschenfischen 2015     Trüschenfischen 2015     Trüschenfischen 2015

Hier geht’s zu den weiteren Fotos des Trüschenfischen 

Bericht Bergseefischen 2015

Bei herrlichem Wetter verbrachten die Jungseefischer Nidwalden einen tollen Tag am Eugenisee. Neben der Fischerei am Bergsee lernten die Jungfischer wie man die Fische nach einem Fang korrekt behandelt und wie sie filetiert werden.
Bereits um 7.00h morgens versammelten sich die 30 Teilnehmer vom Bergseefischen bei Sonnenschein und fast wolkenlosem Himmel am Bahnhof Stans. Gemeinsam machten sich alle auf den Weg nach Engelberg an den Eugenisee.

Dort angekommen gab es für alle Teilnehmer erste Instruktionen wie am Eugenisee gefischt werden darf und wie mit den Fischen umgegangen wird. Kurz darauf verteilte man sich rund um den See und versuchte einen Saibling, eine Bachforelle oder eine Regenbogenforelle an den Haken zu kriegen. Schon bald kamen die ersten Jungfischer mit einem der begehrten Fische zu Walti Hirt. Er filetierte sie direkt vor Ort und zeigte dabei den einen oder anderen Trick, bevor die Filets in der Tiefkühlbox gelagert wurden. Direkt neben Walti Hirt waren die Helfer damit beschäftigt, die vielen Verwicklungen von Schnüren wieder zu entwirren. Dabei mussten doch einige Meter Schnur entsorgt werden.

Am Mittag wurden die Jungfischer mit Wienerli und Kartoffelsalat verwöhnt. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle der Frau von Gregor Allgäuer – Irene. Sie hat bereits im Voraus für alle Teilnehmer einen sensationellen Kartoffelsalat vorbereitet.

Schliesslich fand am Bergseefischen wiederum der Zielwurf-Wettbewerb statt. Unter den Teilnehmern wurde der beste Werfer gesucht und auch gefunden. Mit 90 Punkten ging der Sieg klar an den 11jährigen Simon Hess. Die drei Erstplatzierten konnten sich über schöne Preise freuen. Mit leeren Händen ging aber keiner der Teilnehmer nach Hause. Jeder Jungfischer erhielt am Ende ein tolles Fischer-Kit mit allem notwendigem zum Zapfenfischen. In diesem Zusammenhang ein herzliches Dankeschön dem Emmer Fischerei-Fachcenter für dieses Sponsoring!

Bereits jetzt freuen sich die Betreuer der Jungfischer auf die noch folgenden Anlässe Trüschenfischen (25.07.) und Bootsfischen zum Schweizerischen Tag der Fischerei (29.08.). Anmeldungen werden via Online-Formular jederzeit entgegengenommen.

Fotos: Bergseefischen 2015

Bericht Fischerkurs 2015

Zum zweiten Mal hintereinander führten die Seefischer Nidwalden einen Fischerkurs für Jungfischer direkt am Wasser durch. Mit knapp 40 Teilnehmern wurden die Erwartungen mehr als übertroffen. Dem 11jährigen Vereinsmitglied Lennart Buholzer gelang mit einem 90cm langen Hecht der Fang des Tages!

Am 30. Mai 2015 starteten die Jungseefischer Nidwalden in die Fischersaison 2015. Für den ersten von insgesamt vier Anlässen aus dem Jahresprogramm konnten rund 40 Teilnehmer in Stansstad begrüsst werden. Der Fischerkurs richtete sich nicht nur an Anfänger, für Jungfischer mit SANA- oder Brevet-Ausbildung wurden extra Spezialisten für den Bereich Kunstköder aus dem Verein als Helfer organisiert.

Die Teilnehmer wurden als Erstes in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Gruppe mit den fortgeschrittenen Jungfischer machte sich direkt auf den Weg ans Wasser, ihnen wurden die verschiedenen Kunstködertypen sowie die entsprechenden Techniken nähergebracht. Die Jungfischer der zweiten Gruppe verteilten sich auf vier vorbereitete Posten, die in einem Rundgang durchlaufen wurden.

Am ersten Posten lernten sie vom erfahrenen SANA-Kursleiter Werner Glanzmann die wichtigsten theoretischen Grundlagen für die Fischerei und den richtigen Umgang mit dem Lebewesen Fisch. Spielerisch wurden dabei auch die Organe sowie die verschiedenen Fischarten erklärt. Als erfahrener Seefischer zeigte Walter Hirt am nächsten Posten gekonnt, wie man die Fische richtig filetiert und verwertet. Bei Walter gibt es dabei kaum einen Teil vom Fisch, der nicht irgendwie Verwendung findet. An einem dritten Posten hatten die Jungfischer die Möglichkeit, ihre mitgebrachten Angelruten richtig montieren zu lassen. Sie lernten dabei die gebräuchlichsten Knoten und verschiedene erfolgreiche Montagen für die Freiangelfischerei. Am letzten Posten konnten schliesslich die Wurftechniken verbessert und geübt werden. An einem kleinen Wettbewerb nahmen dabei alle noch am Zielwurf teil. Mit einem Bleigewicht musste man in fünf Versuchen eine möglichst hohe Punktzahl erwerfen.

Nachdem die vier Posten absolviert waren konnten die nun jungen Fischexperten nicht mehr lange hingehalten werden. Beim freien Fischen mit den Helfern flogen schon bald die ersten Zapfenmontagen mit Würmer oder Maden durch die Luft. Die Helfer waren von nun an beschäftigt, jede erdenkliche Verwicklung und Perücke wieder zu entwirren. Leider wurden die Bemühungen der Anfängergruppe trotz grosser Motivation nicht mit einem Fang belohnt. Dafür konnte die fortgeschrittene Gruppe ein paar Egli als Fangerfolg vorweisen. Den Fang des Tages machte aber der 11jährige Lennart Buholzer aus Seelisberg. Mit Hilfe der Kunstköder-Experten Florian Blum und Istvan Kupi gelang ihm mit einem Wobbler der Fang eines 90cm langen Hechts, den er den anderen Jungfischern stolz präsentierte.

Der erste Anlass im neuen Vereinsjahr war damit für alle Beteiligte ein voller Erfolg. Bereits jetzt schon laufen die Vorbereitungen für das Ende Juni stattfindende Bergseefischen. Die Seefischer Nidwalden freuen sich auch da wieder auf eine rege Teilnahme!

Fotos: Fischerkurs 2015